Palermo
Politeama Garibaldi, Teatro Massimo, Kirche San Giovanni degli Eremiti, Königspalast Palazzo Reale

AIDA Pauschalreisen - Kreuzfahrten inkl. Flug + 50 EUR Bordguthaben.

 

City Sightseeing Bus PalermoAls Johann Wolfgang von Goethe 1787 auf dem Seeweg nach Palermo kam war er verzaubert und sprach von der Reinheit der Konturen. Nun so überschwänglich würde ich den ersten Eindruck sicher nicht schildern, aber von Deck 14 der AIDAdiva sieht Palermo im Morgenlicht ganz hübsch aus. Mal sehen ob sich das im Laufe des Tages bestätigt. Palermos Sehenswürdigkeiten liegen nicht direkt am Hafen und ganz schön weit auseinander. Um dieses Problem zu lösen haben wir entschieden Palermo mit den roten Doppeldeckerbussen zu erkunden. Die Busse gehören zu der Weltweiten „City Sightseeing“ Gruppe die nach dem Hop on – Hop off Prinzip fahren. Das heißt man kann jederzeit aussteigen die Umgebung erkunden und in den nächsten Doppeldeckerbus wieder einsteigen um die Runde fortzusetzen. In Palermo werden zwei Routen angeboten. Die Blaue Route führt auch direkt am Hafen vorbei. Wir möchten aber mit der Roten Route beginnen, weil diese fast alle Highlights beinhaltet.


PalermoPalermo

 

Wir verlassen die AIDA über eine Gangway die ins Hafengebäude führt. Beim verlassen des Gebäudes kommen wir direkt an einem Schalter von City Sightseeing vorbei und kaufen gleich hier die Tickets, die sowohl die Blaue, als auch die Rote Route beinhaltet. Außerdem ist auch der Linienbus #814, der zum Monte Pellegrino fährt inklusive. Auf den Monte Pellegrino würde ich auch gerne fahren. Aber ob da die Zeit ausreicht? Mal schauen, gehen wir erstmal los, denn die Rote Route startet am Politeama Garibaldi, etwa 10 Minuten zu Fuß vom Hafen.
 

 

 

Politeama Garibaldi - PalermoDie Haltestelle Politeama Garibaldi ist auch gleichzeitig der einzige Kreuzpunkt der Blauen mit der Roten Route. Also auch der Umsteigepunkt zwischen den Routen. Tickets haben wir bereits, der Bus ist schon da, also nichts wie rein und einen guten Platz sichern. Die Fahrt geht los, Kopfhörer rein und den Erklärungen in Deutsch lauschen. Laut Reiseführer sind auf der Roten Route in erster Linie 3 Bereiche interessant. Der Bereich um den Königspalast, der Bereich um den I Quattro Conti und den Bereich um den Hafen La Kalsa.

Teatro Massimo - Palermo

 

 

Als erstes kommen wir zur Piazza Giuseppel Verdi mit dem Teatro Massimo. Der Bau des Theaters dauerte 22 Jahre und zwar von 1875-97. Dafür war aber auch eine 800 m2 große Bühne entstanden, auf der sogar Elefanten als Darsteller fungieren konnten. In dem monomentalen Bau hatten 3200 Zuschauer Platz und die Oper war, nach der Mailänder Scala, die zweitgrößte und zweitwichtigste Oper Italiens. Das Teatro Massimo war 23 Jahre lang wegen Renovierung geschlossen und wurde 1997 mit viel Tamtam neu eröffnet. Hübsch sind auch die Kutschen vor dem Theater, die darauf warten Touristen durch Palermo zu kutschieren. Unsere Kutsche fährt auch weiter, die hat aber mehr als 1 PS.
PerlermoWir fahren weiter in Richtung Hafen La Kalsa. Hier wollten wir eigentlich aussteigen und uns die Gebäude in der Gegend ansehen, aber irgendwie hat der Reiseführer übertrieben. :-))

Statue Palermo

 

 

 

 

 

Auf den ersten Blick sagt uns die Gegend nicht so zu, also bleiben wir im Bus und schauen erstmal wie weit wir im Laufe des Tages kommen.

Rennwagen in PalermoAm Palazzo Reale, dem Normannenpalast, steigen wir aus. Aber bevor wir uns den Palast anschauen gehen wir in eine Seitenstraße um einen Blick auf die kleine Kirche San Giovanni degli Eremiti, aus dem Jahre 1132, zu werfen. Die Kirche sieht ein wenig verformt aus. Eine schmucklose Tonnenform über die sich fünf roten Kuppeln erheben.

Kirche San Giovanni degli Eremiti - Palermo

 

 

 

Nicht besonders schön und es ist kein eindeutiger Stil zu erkennen. Irgendwie eine Mischung aus arabisch und normannisch. Na mal schauen ob die Kirche von innen hübscher ist. Aber was soll ich sagen 6€ Eintritt wollen die haben. Zum Erhalt der Kirche und des umgebenen Garten! Sorry aber das ist unverschämt. Dann gehen wir lieber zum Palazzo Reale.

Palazzo Reale - Palermo

 

 

 

 

Die wenig einladende Rückansicht, an der sich auch der Eingang für Besichtigungen befindet, haben wir ja schon gesehen als wir aus dem Bus ausgestiegen sind. Also gehen wir zur Piazza della Vittoria, der Platz vor der Fassade des Palastes. Von hier sieht der sonst doch recht schlichte Palast hübsch aus. Der Blick durch die Palmen mit dem Brunnen im Garten und im Hintergrund der Palast ist nett.

 

 

 

Palazzo Reale - PalermoPorta Nuova - Palazzo Reale - Palermo

 

 

Bereits die Araber bauten hier im 9. Jahrhundert ein Schloss, welches die Normannen zum Königspalast Palazzo Reale umbauten. Seit 1947 dient er als Sitz der sizilianischen Regierung.
Vom Parkplatz aus sieht der Palast schlicht und kühl aus. Einzig die Eingangstore machen etwas her. Schöner ist dagegen schon die Porta Nuova. Das Tor überspannt die Straße Vittorio Emanuelle am Palazzo Reale und wurde 1583 zu Ehren Karl V. errichtet, der in Tunis einen großen Sieg gegen die Mauren errungen hatte.

 


Wer die Zeit hat den Palast von innen zu besichtigen, der sollte sich in erster Linie die Cappella Palatina ansehen. Die Kapelle wurde zwischen 1132-40 als Hofkapelle zu dem Palast hinzugefügt. Der Baustil ist eine Mischung zwischen arabisch und normannisch. Im Inneren sind wunderschöne Mosaike und Malereien zu bestaunen.

Wir gehen weiter die Vittorio Emanuelle hinunter, zur Piazza Cattedrale...