Fischland-Darß-Zingst

 

Es war mal wieder soweit das Weihnachten vor der Tür stand und ich nach einem passenden Geschenk für Ela gesucht habe. Da der November und Dezember für Ela arbeitsmäßig mal wieder sehr heftig war, dachte ich mir, ein paar Tage Ruhe wäre ein ideales Geschenk. Also schaute ich im Internet nach Kurzreiseangebote. Aber so ein richtiger Hammer war nicht dabei. Also rief ich im Reisebüro meines Vertrauens an und bekam ein klasse Angebot für das 4* „Vier Jahreszeiten Hotel“ in Zingst.

Meiningenbrücke - Zingst

Meiningenbrücke - ZingstZingst liegt auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst an der Ostseeküste Die Halbinsel Zingst erreichen wir über die Meiningenbrücke aus dem Jahre 1908. Alleine die Anfahrt über die Brücke ist ein echtes Highlight. Die Brücke wurde ursprünglich als Eisenbahnbrücke gebaut.

Meiningenbrücke - Zingst

 

 

 

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Schienen abgebaut und in die UDSSR gebracht. Seit dem wird die Brücke über den Meiningenstrom als Autobrücke genutzt.
Die Brücke hat eine Länge von 61,60 Metern und besteht aus 14 einzelnen rund 26 Meter langen Vorflutbrücken und einer Drehbrücke mit einer Länge von 43,70 Metern. Die Brücke hat eine Gesamtlänge von rund 470 Metern.
Boddenlandschaft ZingstDie Drehbrücke wird von den vier tragenden Spindeln abgehoben und mit einem Elektromotor durch vier Laufräder auf Laufschienen gedreht. Die Fahrbahn ist 3,75 Meter breit. Der Verkehr wird einspurig über die Brücke geführt.
Durch das umgebende sumpfige Gelände wurde die Brücke auf Holzpfähle gegründet, auf denen die Betonpfeiler ruhen.
Am Trägerportal der Drehbrücke befindet sich das Bedienhäuschen für den Brückenwärter. Für diesen wurde direkt in Timmort ein Haus neben der Brücke gebaut. Die Brücke wird für Schiffspassagen aus den westlich liegenden Boddengewässern täglich zweimal für 45 Minuten geöffnet. Leider soll die Brücke durch eine neue, moderne ersetzt werden. Hoffentlich dauert die Fertigstellung noch sehr lange, denn sie ist ein Erlebnis.


Resort Hotel Vier Jahreszeiten im Ostseebad Zingst

 

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wirbt damit, eine der schönsten und abwechslungsreichsten Küstenlandschaften in der Ostseeregion zu haben. Das werden wir mal kontrollieren, aber zunächst schauen wir uns mal ganz in Ruhe im Hotel um.
Das Resort Hotel Vier Jahreszeiten im Ostseebad Zingst ist das jüngste Haus der Jahreszeiten Hotels AG.

 

Resort Hotel Vier Jahreszeiten im Ostseebad Zingst

 

Es liegt eingebettet zwischen Ostsee und Bodden am Rande des Nationalparks "Vorpommersche Boddenlandschaft". Vom Hotel mit insgesamt 95 Zimmern & Suiten gelangt man zu Fuß in ca. 10 Minuten zum Strand. Nach Betreten des Hotels fühlen wir uns sofort wohl. Es ist modern, aber nicht kühl eingerichtet. Als Besonderheit sticht sofort die säulenfreie Halle ins Auge. Die fotoristische Halle liegt zwischen der Rezeption und dem Hauptrestaurant.

 

 

Zimmer Hotel Vier JahreszeitenZimmer Hotel Vier Jahreszeiten - Zingst

 

 

 

 

 

 

 

Wellnesslandschaft Hotel Vier JahreszeitenDie Zimmer sind sehr geschmackvoll eingerichtet und haben eine ganz besondere Dusche zu bieten. Der Badbereich und der Wohnbereich sind nicht voneinander getrennt. Die Duschkabine ist vollkommen aus Glas und steht im Grunde „mitten“ im Raum. So kann man während man duscht gleichzeitig fernsehen. Das war sehr praktisch, denn als wir im Hotel Vier Jahreszeiten waren, liefen gerade die Australien Open im Tennis. So konnten wir duschen und gleichzeitig Tennis schauen. :-)) Die Betten waren groß und gemütlich, so dass man nach einem Tag mit frischer Seeluft abends gut schlafen konnte.

 

 

Wellnesslandschaft Hotel Vier Jahreszeiten ZingstWellnesslandschaft Hotel Vier Jahreszeiten Zingst

 

 

 

 

 

 

 

Das Highlight des Hotels ist zweifellos der 1500qm² Wellnessbereich. Eine Wellnesslandschaft über zwei Stockwerke mit Sauna, Ruhebereich, Behandlungsbereich, Schwimmbad und Fitnessbereich. Alles sehr schön gestaltet. Das Personal ist gut geschult und sehr zuvorkommend. Wir haben den Wellnessbereich jeden Tag ein paar Stunden genutzt. Erst haben wir uns ein paar Stunden den kalten Wind um die Ohren wehen lassen und dann haben wir es uns hier gut gehen lassen. Ich denke wenn ihr die Bilder betrachtet werdet ihr das gut nachvollziehen können.
So nun aber raus an die frische Luft….

Kurhaus ZingstZunächst haben wir uns den Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" angesehen. Der 805 km² große Nationalpark, zu dem auch die Insel Hiddensee gehört, besteht zu großen Teilen aus Wiesen, Wäldern und Stränden. Ein Highlight sind die großen rastenden Vogelschwärme im Herbst und Frühling. Der uneingeschränkte Star dabei ist der nordeuropäische Kranich. Wer viel vom Nationalpark mitnehmen möchte, sollte viel Zeit mit wandern oder Fahrrad fahren verbringen. Dafür ist es uns aber zu kalt. Somit fahren wir nur einmal durch den Park und um uns dann die Halbinsel Zingst und den gleichnamigen Ort anzusehen.


Seebrücke Zingst

 

Zingst liegt zwischen den Städten Rostock und Stralsund, erstreckt sich in einer Länge von circa 20 km und einer Breite von 2 km von Westen nach Osten und wird nördlich von der Ostsee und südlich vom Barther Bodden begrenzt. Mit seinem 18 km weißen Sandstrand und seiner urwüchsigen Natur des Nationalparks "Vorpommersche Boddenlandschaft", kommt Zingst dem Idealbild vom Urlaub sehr nahe. Die ersten Urlauber wurden von den Einheimischen "Luftsnappers" genannt und auch heute ist die klare, saubere Luft für stressgeplagte Städter ein wichtiges Argument, um das Fischland-Darß-Zingst zu besuchen.


Ela auf der Seebrücke ZingstFrüher lebte die Region vom Fischfang. Mit der Industrialisierung kamen die ersten Badegäste ins Fischland-Darß-Zingst, die Erholung und Entspannung suchten. Mit der Etablierung des Bäderwesens 1880 in Zingst, Prerow, Wustrow und Dierhagen wurden mehr und mehr Anlagen und Ferienunterkünfte errichtet. 1910 wurden die Seebäder Zingst und Prerow über die Meiningenbrücke an das Schienennetz angeschlossen. Kurz nach der Wende wurde ein großer Teil der Halbinsel zum Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" erklärt und somit unter Naturschutz gestellt.

 


Strand ZingstDie Ortschaft hat sich im Laufe der Jahrzehnte von einem alten Seefahrer- und Fischerort zu einem bekannten Ostseekurort entwickelt, ohne seinen dörflichen Charakter aufzugeben. Der Ort ist nicht spektakulär, aber nett. Das alte Feuerwehrhaus, das Seemannsgrab, welches der Erinnerung an die Opfer des Meeres gewidmet ist, die gemütliche Fußgängerzone, alles nett anzusehen. Wir genießen die Ruhe und können uns anhand der vielen exklusiven Hotels, gemütlichen Pensionen und Ferienwohnungen gut vorstellen, dass es hier im Sommer ganz schön voll werden kann.

 

 

Seebrücke ZingstSeit 2000 thront oben auf dem Deich das neue Kurhaus, in dem nman sich über das Fischland-Darß-Zingst erkundigen kann. Man kann hier auch Zimmer buchen, Bücher und Karten kaufen….Außerdem beinhaltet das Kurhaus ein gutes Restaurant, in dem wir zwei Mal hervorragend gespeist haben.
Direkt neben dem Kurhaus steht die erst im Mai 1993 eingeweihte, heutige, Seebrücke. Die Seebrücke ragt 270 Meter weit ins Meer und hat eine Breite von 2,50 Metern.

 

 

Strand Ostseeband Zingst

Für uns ein toller Ort um die Küstenlandschaft um Zingst herum zu genießen. Unser Blick schweift weit den Strand entlang. Unter einem schier endlosen Himmel vereinen sich unglaubliche, kilometerlange, weiße und steinlose Sandstrände mit tiefen Wäldern sowie weiten Wiesenlandschaften. Als nächstes fahren wir zum Hafen von Zingst und haben einen herrlichen Blick über die Inseln Großer und Kleiner Kirr. Die Vogelinseln kann man mit dem Boot erreichen. Natürlich gibt es da drüben keine Autos oder Übernachtungsmöglichkeiten. Hier kann man der Natur ganz nah sein. Zu guter Letzt noch ein weiterer Restauranttipp. Das Restaurant Sealords lege ich euch ans Herz. Das Restaurant ist so eingerichtet, dass man sich in ein altes Segelschiff versetzt fühlt. Wirklich sehr schön mit viel Liebe zum Detail. Ach so, dass Essen schmeckt auch sehr gut. :-)

Sonnenuntergang Ostseeband Zingst

Wer Urlaub an der Ostsee in einem Hotel macht, der bekommt an der Rezeption viele Tipps bezüglich interessanter Plätze von Zingst. Faszinierend erweist sich der Blick auf Kunstgegenstände und Schmuckstücke aus Baumharz im „Bernsteinzimmer“ im Obergeschoss der Pommernstube und Museumsbäckerei. Ganz in der Nähe der Seebrücke liegt das „Experimentarium“, ein nicht nur für Kinder interessanter Ort, wo Tornado und Tsunami sowie physikalische Phänomene erklärt werden.

Na dann lasst uns die Insel umrunden...